Termin
online buchen
Doctolib

Darmerkrankungen

Beide Erkrankungen, Colitis uclerosa und Morbus Crohn, treten in Schüben auf und können in Intensität und Dauer der Erkrankung stark variieren. Sie treten in jedem Lebensabschnitt, gehäuft aber zwischen dem 15.- und 40. Lebensjahr auf.

Die Colitis ulcerosa ist eine entzündliche Erkrankung des Verdauungstraktes, die nur den Dickdarm betrifft und hier typischerweise im Enddarmbereich anfängt und sich unterschiedlich weit in die oberen Dickdarmabschnitte ausdehnt, sie befällt nur die innere Schleimhaut und führt hier zu Entzündungsreaktion der Schleimhaut. Dies führt zu Beschwerden wie Durchfällen mit Blut- und Schleimabgang, Bauchschmerzen, Gewichtsverlust, Schwäche und Blutarmut.

In Gegensatz dazu kann der Morbus Crohn den gesamten Magen-Darmtrakt von der Mundschleimhaut bis zum Enddarm (hier vor allem Analeinrisse, sog. Analfissuren oder auch -fisteln) befallen und betrifft auch die gesamte Wand des betroffenen Organs. Auch hier kommt es je nach Befallsmuster zu Bauchschmerzen, Durchfall, Blutungen, Blutarmut etc.

Es gibt Abschnitte die erkrankt sind und dazwischen wieder gesunde Abschnitte.

Beide Erkrankungen können auch andere Organe (Haut, Auge, Gelenke, Knochen, Leber) betreffen und hier charakteristische Veränderungen hervorrufen.

Ursachen

Der Magen-Darmtrakt ist unsere wichtigste Barriere gegen eindringende Fremdkörper wie Viren, Bakterien, Allergenen und ist deshalb ein immunologisch sehr aktives Organ.

Bei beiden Erkrankungen findet sich eine Störung der Immunfunktion, es werden Entzündungsstoffe ( z.B der Tumor-Nekrose-Faktor) vermehrt freigesetzt, die eine überschießende Entzündung des betroffenen Magen-Darm-Abschnittes hervorrufen.
Als Auslöser werden Infekte, Nahrungsinhaltsstoffe, eine Störung der Darmflora, Stress und genetische Faktoren (Risiko ca. 10 % erhöht , wenn ein Elternteil erkrankt ist) diskutiert.

Colitis uclerosa

In 40-50% ist nur der Enddarm betroffen, in weiteren 30-40 % der linksseitige Dickdarm und in den übrigen 20-30% der gesamte Dickdarm.

Der Verlauf ist sehr unterschiedlich hinsichtlich Länge der Schübe und Dauer der beschwerdefreien Zeit.

Die Colitis ulcerosa führt nach langjährigem Bestehen zu einem erhöhten Risiko für Darmkrebs, sodass abhängig von der Ausdehnung und Schweregrad der Erkrankung regelmäßig Darmspiegelungen zur Vorbeugung nötig sind.

Behandlung der Colitis uclerosa

Bei leichten Formen im linksseitigen Darm wird der Wirkstoff Mesalazin als lokale Anwendung in Form von Einläufen, Zäpfchen, bei komplettem Darmbefall als Tabletten/Kapseln oder Granulat gegeben.

Bei schwereren Verläufen muss im akuten Schub Cortison gegeben werden, welches im Verlauf immer geringer dosiert wird. Bei sehr schweren Verläufen, die sich unter Cortison nicht bessern oder bei Dosisreduktion immer wieder zur Verschlechterung führen, müssen stärkere Medikamente sogenannte Immunsupressiva (z.B. Azathioprin ) oder sogenannte Biologica ( Infliximab/ Adalinumab) gegeben werden.

Morbus Crohn

Ein Teil der Patienten hat nach dem ersten Schub, der auf Cortison angesprochen hat, eine langanhaltende, stabile und beschwerdefreie Phase (sog. Remission), man setzt dann im Verlauf Cortison ab, wenn rasch erneute Schübe auftreten oder der Schub mit Cortison gar nicht erst zu unterbrechen ist, muss auch hier mit einem Immunsuppressivum wie bei der Colitis ulcerosa behandelt werden.

Aktuelle News

Infobroschüre & Wichtige Unterlagen

Laden Sie sich jetzt unsere kostenlose Informationsbroschüre sowie weitere wichtige Unterlagen zu dieser Fachrichtung bzw. Leistung herunter.

An folgenden Standorten bieten wir diese Fachrichtung / Leistung an

Termin vereinbaren

Kontaktieren Sie uns noch heute für Ihren Termin bei uns.

Menü